Spurensicherung (2006)

Trogen AR, Altes Spital

Konzept und Kuration

Das alte Spital, später Pflegeheim in Trogen hat ausgedient, es wird neu zu einem Kultur- Arbeit und Wohnhaus. In den letzten 100 Jahren füllten sich die Räume mit Möbeln, Kleidungsstücken und Erinnerungen. Im Estrich waren Röntgenaufnahmen, alte Operationswerkzeuge und Krankenbücher noch aus der Spitalzeit gelagert. Grund genug Spurensicherung zu betreiben, mit der wahnwitzige Idee, aller Geschichten und Themen, aller Zustände und Stimmungen habhaft zu werden, die einen Ort bestimmen.

Wir haben dafür 13 Künstler/innen eingeladen mitzuhelfen, der Geschichte und Geschichten des Hauses auf die Spur zu kommen. Die Ausstellung verlangt ortsspezifische Arbeiten, die für den Ort und seinen Kontext entwickelt wurden. Nebst diesen Installationen haben wir die Geschichte des Hauses sichtbar und hörbar gemacht.

In einer Toncollage mit der ehemaligen Oberschwester, dem Leiter und der Schwester wird das Leben im Haus und die Veränderungen über die Zeit nachvollziehbar. Ein unberührt gebliebenes Pflegezimmer, das kleine Hausmuseum, die Geschichtensammelstelle ergänzen das sich immer wieder verändernde Bild des Hauses während eines Rundganges.

Die Spurensicherung versucht zum letzten möglichen Zeitpunkt noch einmal einzugreifen und die Geschichte mit den subjektiven Mitteln der Kunst ans Licht zu bringen, offen zu legen und Geschichten zu erzählen.

Palais Bleu: Kunst im alten Spital Trogen, Trogen AR
www.palaisbleu.ch/spurensicherung

Konzept und Kuration: Karin Bucher, Matthias Kuhn
Koproduktion mit Projektraum exex St. Gallen: Matthias Kuhn, Alex Meszmer
Palais Bleu Trogen: Karin Bucher, Sonja Hugentobler, Gabriela Zumstein
Eingeladene Künstler: Ghislaine Ayer, Mark Staff Brandl, Luzia Broger, Barbara Brülisauer, Karin Bühler, Monika Ebner, Emanuel Geisser, Häfligerohr, Stefan Inauen, Marianne Rinderknecht, Isabel Rohner, Helmut Sennhauser, So:ren