Besuch bei Peter Morger (2008)

Teufen AR, Hechtremise

Installative Lesung mit eingespielten Gesprächscollagen erarbeitet aus dem Nachlass von Peter Morger.

Peter Morger beendete sein Leben am 12. Februar 2002. Seinen Nachlass vermachte er der Kantonsbibliothek Appenzell Ausserrhoden in Trogen. Damit ist ein gegenwärtiger Zugang möglich. Um diesen Zugang geht es in der Inszenierung: Begegnung mit dem Schriftsteller und Begegnung mit dem Menschen, der sich selber zum Verhängnis wurde. Der Abwesende bleibt gegenwärtig in dem, was uns erhalten ist: in seinem Werk, seinen Bildern, journalistischen Arbeiten und Aufzeichnungen, aber auch in den Erinnerungen derer, die ihm begegnet sind. Der Anlass ist somit eine Einladung, mit Peter Morger, dem oft vorschnell Abgestempelten, erneut ins Gespräch zu kommen.

Der anfänglich fast leere Bühnenraum mit nur ein paar Archivkisten in der Mitte, wächst während der Lesung zu einer Installation. Fotos, Dias, Kassetten, Notizbücher etc. werden ausgepackt und im Raum platziert. zum Ende werden die Besucher aufgefordert, sich in der aufgebauten Ausstellung frei zu bewegen.

Teufen AR, Hechtremise  7. / 8. / 9. November 2008

Koproduktion mit der Kantonsbibliothek Trogen und der Bibliothek Teufen
Dramaturgie: Barbara Bucher
Installation, Interviews: Karin Bucher
Sprecher Interviews: Marcus Schäfer
Textauswahl: Gerhard Falkner
Ton: Stefan Baumann

Flyer

Dokubuch