Brundibar (2003)

Warth TG, Karthause Ittingen

Kinderoper von H. Kràsa und A. Hoffmeister

In der 60 km nordwestlich von Prag gelegenen Garnison Theresienstadt errichteten die Nationalsozialisten im Herbst 1941 ein als Ghetto bezeichnetes Sammellager für jüdische Häftlinge aus verschiedenen europäischen Ländern. Aus der zum Konzentrationslager umfunktionierten Stadt wurde ein Durchgangslager für die Todestransporte nach Auschwitz. Beim Besuch einer Rot-Kreuz-Delegation wurden vielfältige kulturelle Aktivitäten vorgezeigt, u.a. die Kinderoper Brundibar.

Eine Transportkiste auf der Bilder von Theresienstadt projeztiert werden, öffnet sich während des Spiels und zeigt ein buntes von Imagination geprägtes Spiel.

Warth TG, Karthause Ittingen

Bühnenbild: Karin Bucher

Regie: Barbara Bucher

Dramaturgische Beratung: Helmut Jaekel

Audio Design: Stefan Baumann

Licht und Technik: Michael Schegg

Sprecher: Barbara Bucher, Hans Rudolph Twerenbold

Musiker: Sängerinnen der Mädchenkontorei Basel (Leitung Cordula Bürgi),

Jugendorchester «il mosaico» (Leitung Hermann Ostendarp)